Coronatest mit Schnelltest/Antigentest

Wer hat Anspruch auf welchen Test: Für wen ist der Bürgertest kostenlos?

Mit dem Anspruch auf Bürgertests sollen besonders vulnerable Personen geschützt werden, unter anderem jene, die derzeit nicht geimpft werden können. Einen Anspruch auf kostenlose Bürgertests haben daher:

  • Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können, unter anderem Schwangere im ersten Trimester

  • Personen, die zum Zeitpunkt der Testung an klinischen Studien zur Wirksamkeit von Impfstoffen gegen das Coronavirus teilnehmen

  • Personen, bei denen ein Test zur Beendigung der Quarantäne erforderlich ist („Freitesten“)

  • Besucher und Behandelte oder Bewohner in unter anderem folgenden Einrichtungen:

    • Krankenhäuser

    • Rehabilitationseinrichtungen
      stationäre Pflegeeinrichtungen

    • Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen

    • Einrichtungen für ambulante Operationen

    • Dialysezentren

    • ambulante Pflege

    • ambulante Dienste oder stationäre Einrichtung der Eingliederungshilfe

    • Tageskliniken

    • Entbindungseinrichtungen
      ambulante Hospizdienste und Palliativversorgung

  • Leistungsberechtigte, die im Rahmen eines persönlichen Budgets nach dem § 29 SGB IX Personen beschäftigen, sowie Personen, die bei Leistungsberechtigten im Rahmen eines Persönlichen Budgets beschäftigt sind

  • Pflegende Angehörige

  • Haushaltsangehörige von nachweislich Infizierten

Wie weise ich nach, dass ich Anspruch auf einen kostenlosen Bürgertest habe?

Wer eine kostenlose Testung in Anspruch nehmen möchte, muss sich gegenüber der testen-den Stelle ausweisen und einen Nachweis erbringen. Dieser ist Vor-Ort vorzuweisen:

  • Vorlage eines amtlichen Lichtbildausweises

  • Bei Kleinkindern ist das die Geburtsurkunde oder der Kinderreisepass,

  • bei Schwangeren der Mutterpass.

  • Wer aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden kann, muss ein ärztliches Zeugnis im Original über die medizinische Kontraindikation vorlegen.

  • Teilnehmende an Impfwirksamkeitsstudien können sich von den Verantwortlichen der Studien einen Teilnahme-Nachweis ausstellen lassen und diesen vorlegen.

  • Freitestung aus der Quarantäne: Vorlage des PCR-Tests

  • Haushaltsangehörige von Infizierten: Vorlage des PCR-Tests und Nachweis über gemeinsame Wohnanschrift

  • Bei Besuchen in Pflegeheimen oder Krankenhäusern kann ein kostenloser Test vor Ort gemacht werden oder der Besuch wird der Teststelle gegenüber glaubhaft gemacht. Insoweit kann das auf der Internetseite des BMG eingestellte Muster nach Bestätigung durch das Pflegeheim zur Vorlage bei der Teststelle genutzt werden.

  • Pflegende Angehörige müssen glaubhaft machen, dass sie einen pflegebedürftigen Angehörigen pflegen.

  • Auch Leistungsberechtigte im Rahmen eines Persönlichen Budgets und bei ihnen beschäftigte Personen müssen diesen Umstand glaubhaft machen. Eine leistungsberechtigte Person nach § 29 SGB IX kann dies regelhaft durch einen entsprechenden Bescheid nachweisen.

Wann muss ich eine Eigenbeteiligung von 3 Euro bezahlen?

  • Vorlage eines amtlichen Lichtbildausweises

  • Personen, die am Tag der Testung eine Veranstaltung in Innenräumen besuchen wollen,

  • Personen, die am Tag der Testung Kontakt zu Personen haben werden, die ein hohes Risiko haben, schwer an Covid-19 zu erkranken (Das sind Menschen ab 60 Jahren, Menschen mit Behinderung, Menschen mit Vorerkrankungen)

  • Personen, die durch die Corona-Warn-App einen Hinweis auf ein erhöhtes Risiko erhalten haben („rote Kachel“).

Muss ich einen Nachweis bringen, damit ich den 3-Euro-Bürgertest bekomme?

Wer eine subvenstionierte Testung für 3€ in Anspruch nehmen möchte, muss sich gegenüber der testen-den Stelle ausweisen und einen Nachweis erbringen. Dieser ist Vor-Ort vorzuweisen:

  • Abgabe einer unterschriebenen Selbstauskunft, die Zweck und Zahlung der Testung beinhaltet

  • Vorzeigen der Corona-Warn-App mit der Statusanzeige „erhöhtes Risiko“

  • Vorzeigen der Eintrittskarte, der Reservierungsbestätigung, der Einladung zu einer Feier oder einem sonstigen Nachweis, woraus sich eine Teilnahme am selben Tag ableiten lässt.

  • Der Kontakt mit einer vulnerablen Person am selben Tag kann mittels einer Selbstauskunft glaubhaft gemacht werden; dies kann in der ohnehin bei Eigenbeteiligung von 3 Euro abzugebenden Selbstauskunft, schriftlich festgehalten werden.

Ich möchte sichergehen, dass ich kein Corona habe. Kann ich mich auch weiterhin ohne Grund testen lassen?

Anlasslose Tests können dazu beigetragen, dass Labore überlastet werden und die Statistik verfälscht wird. Daher wird von anlasslosen Tests abgeraten. Wenn Sie keinen der oben genannten Gründe für einen kostenlosen oder 3 Euro-Bürgertest haben (Angehörige, Risikokontakte etc.) und dennoch getestet werden wollen, ist das im Testzentrum regelmäßig weiterhin möglich, muss aber selbst bezahlt werden, kostenpflichtiger Test.

Symptomatische Patientinnen und Patienten sollten zum Arzt gehen und sich dort testen lassen.

Mehr Informationen gibt es auch auf der Seite des BMG:

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus/nationale-teststrategie/coronavirus-testverordnung.html

Musterformular zur Berechtigung auf eine kostenlose Testung (Pflegeeinrichtungen):

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/3_Downloads/T/Testverordnung/Formblatt-Pflegeeinrichtungen.pdf

Wozu brauche ich einen Antigentest?

Die meisten Reiseländer verlangen neuerdings für ungeimpfte Personen nur noch ein negatives Schnelltest-Ergebnis zur Einreise. Gleiches gilt für Locations, die die so genannte 3G-Regel zur Zugangsvoraussetzung machen. 3G steht dabei für Geimpft, Genesen oder Getestet. 2G+ für Geimpft und Getestet. Das können Restaurants ebenso sein, wie Theater oder Fitnessclubs und andere Locations. In diesen Fällen verschafft dir unser offizielles Zertifikat Zutritt – in die Location oder ins Zielland. Auch für private Treffen oder Feiern ist ein Antigentest die richtige Wahl: Ein Schnelltest eignet sich perfekt dafür, um binnen weniger Minuten Sicherheit darüber zu gewinnen, ob ich gerade ansteckend bin – und damit für andere ein Risiko darstelle. Fällt mein Test negativ aus, verschafft mir dies immerhin für einige Stunden etwas Sicherheit. Bei Corona Freepass nutzen wir ausschließlich BfArM-gelistete Produkte mit der höchsten Sensitivität und Spezifität. Positive Ergebnisse übermitteln wir entsprechend den gesetzlichen Vorgaben an die zuständigen Behörden, denn Corona ist eine meldepflichtige Infektionskrankheit.

Unser Testkit: BfArM ID AT321/21 Sensitivität 98,1% und Spezifität 99,0%

Ergebnis:

Natürlich erhältst du automatisch dein Ergebnis mit Stempel und Unterschrift auf dein Handy. Das kannst du vorzeigen, wenn du im Restaurant, Theater, beim Friseur oder der Kosmetik danach gefragt wirst.

Nasaler Abstrich im vorderen Nasenbereich

Natürlich erhältst du automatisch dein Ergebnis mit Stempel und Unterschrift auf dein Handy. Das kannst du vorzeigen, wenn du im Restaurant, Theater, beim Friseur oder der Kosmetik danach gefragt wirst. Auch in Hamburg. Nasaler Abstrich im vorderen Nasenbereich Corona Freepass hat es sich zum Prinzip gemacht, das Testen so angenehm wie möglich zu machen. Deswegen verzichten wir auf den meist schmerzhaften, tiefen Mund- und Nasenabstrich. Wir haben uns bewusst für eine einfachere Methode entschieden: Bei uns wird der Abstrich im Nasenvorhof durchgeführt (also vorne in der Nase). Das ist kinderleicht und tut niemandem weh. Der Tupfer geht ca. 2 cm tief in die Nase.

Wie lange ist das Ergebnis gültig?

Das ist sehr unterschiedlich und hängt immer davon ab, für welchen Zweck der Test genutzt werden soll.